Ethische Geldanlage

Die Projekte der AllerWohnen e.G. konnten mit den Einlagen der Bewohner/innen, aber auch Dank der Einlagen von zahlreichen Menschen aus der ganzen Republik verwirklicht werden. Mit ihrem ethischen Investment ermöglichen sie die bestehenden bzw. künftigen Wohnprojekte, ohne selbst dort einzuziehen.

Die jährliche Mitgliederversammlung beschließt, welche Ausschüttung es für Genossenschaftsanteile der nicht-wohnversorgten Mitglieder gibt. Für 2014 und für 2015 beschloss die Mitgliederversammlung eine Ausschüttung von zwei Prozent.

Die Kosten liegen dadurch für die AllerWohnen unter den üblichen Zinsen für Bankkredite und eröffnen der AllerWohnen damit mehr finanziellen Spielraum. Die Kündigungsfrist der erworbenen Genossenschaftsanteile beträgt zwei Jahre.

Zudem ist die AllerWohnen berechtigt, in Einzelfällen Darlehensverträge mit Genossenschaftsmitgliedern abzuschließen, die mit bis zu 2 Prozent verzinst werden, aber eine kürzere Kündigungsfrist haben.
Genossenschaftsmitglieder haben Stimmrecht bei den Genossenschaftsversammlungen und können sich in die Leitungs- und Aufsichtsgremien der AllerWohnen eG wählen lassen. Dies gewährleistet
Transparenz und eine Kontrolle über die Verwendung der eingezahlten Gelder.
Falls Sie Interesse haben, eine Einlage bei der AllerWohnen eG zu zeichnen, nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf – wir freuen uns!

info@allerwohnen.de
Kontaktformular