Eine Gruppe Erwachsener sitzt an einem runden Tisch im Garten, es ist sonnig und sie sind umgeben von Pflanzen und Blumen.

Über uns

Die AllerWohnen eG ist eine Wohnungs­genossenschaft...

...mit Projekten in und im Umfeld von Verden. Seit 1997 ermöglicht sie es Hausgemeinschaften, selbstbestimmt, ökologisch und gleichzeitig preisgünstig zu wohnen. Mit unseren Projekten zeigen wir, wie Formen des Wohnens und Zusammenlebens in einer zukunftsfähigen Gesellschaft aussehen könnten.

Die Bewohner*innen der Projekte verwalten ihre Häuser und Wohnungen selbst, wobei das Eigentum bei der Genossenschaft bleibt. Sie sind damit dauerhaft der Spekulation auf dem Wohnungsmarkt entzogen und bleiben sozial gebundenes Eigentum. Durch energieeffiziente Gebäude und baubiologische Materialien leisten wir einen Beitrag zum Klimaschutz.

Geschichte Organigramm Satzung

Aktuelles

Ab Mai’24: Zwei Wohnungen im Allerhaus frei

Bald werden in unserem Mehrgenerationenhaus „Allerhaus“ in der Nähe des Verdener Bahnhofs zwei Wohnungen frei. Hier findest du das Gesuch der Hausgruppe. Voraussetzungen zum Wohnen sind eine Genossenschaftseinlage von mehr als 10.000€, eine Vereinsmitgliedschaft im Hausverein sowie die Bereitschaft zur […]

Mehr erfahren

Ein Dorfteilauto für Dörverden

Mobilität und Umweltschutz müssen in Zukunft noch mehr zusammengedacht werden! Um die strukturschwachen, ländlichen Regionen besser anzubinden und untereinander zu vernetzen, gründete sich im Januar 2017 die Regional- und Energiegenossenschaft Aller-Leine-Weser eG (REALWeg) in Dörverden mit dem Ziel, E-Car-Sharing auf […]

Mehr erfahren
Dekoratives Foto eines Spielplatzes in der Siedlung Neumühlen. Ein Vogel sitzt auf einer Wippe.

Stimmen von Gründer*innen und Mitgliedern

Projekte

TV Beitrag über die AllerWohnen eG

Lust auf einen virtuellen Kurzbesuch in Dörverden? Dann schau doch mal hier, welche Bilder und Stimmen das Fernsehteam von „Hallo Niedersachsen“ 2020 in den Projekten in Westen und Stedorf eingefangen hat.

In dem Beitrag sind ein paar Allerwohnen-Eindrücke wiedergegeben, die wir Euch nicht vorenthalten wollen. Den Begriff „Kommune“ wollte die Redaktion unbedingt verwenden, obwohl die Projekte es selbst nicht getan haben - aber trotzdem ist das Ergebnis sehenswert.

Quelle: NDR